Miteinander leben

Damit Dinslaken auch zukünftige anstehende Herausforderungen gut meistern kann, ist es notwendig der demographischen Entwicklung in unserer Stadt aktiv zu begegnen und zukunftsorientiert zu handeln. Das bedeutet, dass wir die Bedürfnisse aller Personengruppen gezielt in den Focus nehmen müssen. Ich unterstütze eine lebendige bunte Stadtgesellschaft in der wir respektvoll miteinander Gestalten und Leben.

Wohnen

Wir wissen in Dinslaken schon seit vielen Jahren, dass wir einen großen Mangel an bezahlbaren Wohnraum haben und das wir bis zum Jahr 2030 ca. 2500 weitere Wohnungen benötigen. Jetzt müssen wir handeln und zusätzlichen bezahlbaren Wohnraum für Familien und Ein-Zwei-Personenhaushalte schaffen. Dabei müssen wir bei Neubauten mindestens 30% bezahlbaren Wohnraum schaffen. Attraktiv sind auch gemeinschaftliche Wohnprojekte mit vielfältigen Eigentumsstrukturen, denn sie ermöglichen soziale Integration, Inklusion und gemeinsames und tolerantes Miteinander. Wir müssen bezahlbaren und sozial gerechten Wohnraum lebenswert in allen Stadtteilen schaffen.

Lebendige Stadt

Wenn es uns gelingt attraktiven Wohnraum für verschiedenste Bedürfnisse zu schaffen und wir auch jüngere Menschen und Familien in Dinslaken halten können, zieht diese Maßnahme positive Effekte für eine lebendige Stadtgesellschaft und für unsere Wirtschaft nach sich. Zu einer lebendigen Stadtgesellschaft gehört auch eine lebendige Innenstadt und Altstadt. Unsere Altstadt ist ein Ort der Begegnung und die Weiterentwicklung einer attraktiven Cafe-, Kneipen- und Restaurantkultur mit Kulturangeboten bieten Möglichkeiten der Begegnung.

Kinder und Jugend

Ich unterstütze eine zukunftsgerichtete Bildungspolitik. Neben einer modernen Kindergartenlandschaft muss die Schullandschaft weiterentwickelt werden. Ich werde daran mitarbeiten die besten Rahmenbedingungen für die Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen zu ermöglichen. Spielplätze, sowie Spiel- und Sporteinrichtungen müssen erhalten und gepflegt werden.

Auch für Jugendliche müssen wir attraktive Möglichkeiten der Freizeitgestaltung ermöglichen. Die Verwaltung sollte Ideen von Kindern und Jugendlichen aufzugreifen und sie in die Planung und Umsetzung von Projekten einzubinden. Im persönlichen Kontakt mit Kindern und Jugendlichen aus verschiedenen Initiativen, Vereinen und politischen Gremien möchte ich jugendpolitische Themen aufgreifen und mich dafür stark machen, dass Jugendliche in unserer Stadt mitgestalten.

Ältere

In unserer Stadt leben viele ältere Menschen, die sich wünschen lange selbstständig als Teil der Stadtgesellschaft zu Leben. Dafür müssen wir barrierefreien bezahlbare Wohnungen schaffen und über eine attraktive soziale Anbindung ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter ermöglichen.
Im Rahmen von Freizeitgestaltung und Teilhabe sollten wir gezielt Angebote aus dem Bereich Sport, Kultur und Bildung auch für ältere Menschen bereithalten und bedarfsgerecht erweitern.

Natur und Umwelt

Wir müssen uns den Herausforderungen des Klimawandels stellen und ökologisch nachhaltig planen und handeln und schonend mit Ressourcen umgehen. Das Grünflächenmanagement muss dabei eine wesentliche Rolle in der Pflege und Aktivierung von Fläche mit ausgewiesenen Frischluftschneisen und Grüngürteln einnehmen. Die Nutzung regenerativer Energiequellen sollte unterstützt und vorangetrieben werden.

Mobilität und Verkehr

Dinslaken ist eine Fahrradstadt und ich setzte mich für eine weitere Steigerung der Attraktivität des Radfahrens ein. Die Ampelschaltungen in Dinslaken müssen vorrangig fußgänger- und fahrradfreundlich eingestellt werden. Radschnellwege sollen auch in und um Dinslaken herum eingerichtet werden, damit Wege mit dem Rad schnell und sicher zurückgelegt werden können.

Damit wir klimaschonend mobil sind, muss ein attraktiver und bedarfsgerechter ÖPNV neu geplant und umgesetzt werden. Die Erkenntnisse aus der bereits abgeschlossenen Studie sollten eingehend analysiert und nach individuell angepassten Lösungen für Dinslaken gesucht werden.